Warenkorb reserviert für 00:00Minuten
Riesling 'Steiner Pfaffenberg' Kremstal 2016

Riesling 'Steiner Pfaffenberg' Kremstal 2016

Lesehof Stagård

Riesling

19,95 €*
26,60 € / Liter
Voraussichtliche Lieferung in 3-6 Werktagen

Kristallklares Riesling-Epos von Ausnahmewinzer Urban T. Stagård. 'Outstanding' findet Stephan Reinhardt von Robert Parker's Wine Advocate Stagårds 2016er-Kollektion. Und 95 Punkte vom Wine Enthusiast unterstreichen die Genialität!

Awards

Wine Enthusiast 95 / 100 Punkte

"This newborn is loaded with lemon concentration and uncompromising briskness. Electric freshness is its central purpose, and it will provide sophisticated refreshment for years to come." - Anne Krebiehl, Master of Wine

Robert Parker's Wine Advocate 93 / 100 Punkte

"Made for the first time, Stagård's 2016 Kremstal Riesling Steiner Pfaffenberg intermixes perfectly clear and ripe Riesling aromas with coolish, precise flinty/stony and spicy notes that reflect the windy microclimate of this 0.5-hectare plot at the cliff edge above the Danube River. Full-bodied, dense and rich yet balanced and very elegant on the palate, this is a noble, persistent and powerful Riesling with great complexity and a long, aromatic and tensioned finish. It has a big body but also purity, finesse and great elegance. Stagård's first attempt is already one of the finest 2016s I have tasted from this exceptional cru." - Stephan Reinhardt

Wine in Black-Bewertung: 95 P

Hoch über der Donau thronen die schwindelerregend steilen Terrassen des Pfaffenbergs, die Benediktinermönche vor über 800 Jahren anlegten. Hier, in einer der besten Lagen des Kremstals, kultiviert und vinifiziert Urban T. Stagård kristallklaren und mineralischen Riesling, dessen Reben tief im Urgestein wurzeln.

Der schwedisch-stämmige Stagård fühlt sich zutiefst der Tradition der großen Weißweine des Kremstals verpflichtet und schafft es mit Bravour, diese mittels seines gepflegten Avantgardismus' zu wahren Meisterwerken zu veredeln. Dafür steht auch der 'Steiner Pfaffenberg' 2016, der ein beeindruckendes Portfolio an Bewertungen der internationalen Weinkritik vorweist: 95 Punkte vom Wine Enthusiast, 94 Punkte von Vinous, 93 Punkte im österreichischen Magazin A la Carte, 92-94 Punkte vom Falstaff und bemerkenswerte 93 Parker-Punkte beweisen, dass dieses Rezept perfekt aufgeht!

Der Wein zeigt sich in brillantem Strohgelb mit hellgrünen Reflexen. Das facettenreiche Bouquet begrüßt die Nase mit klaren Steinobstnoten von Aprikose, Pfirsich und Mirabelle. Im Hintergrund vernimmt man kandierte exotische Früchte wie Ananas und Passionsfrucht. Das Duft-Fundament bilden ätherische Zitrusnoten, die an Mandarinenschale und reife Zitrone erinnern, sowie eine ausgeprägte mineralische Note. Am Gaumen macht der Wein sich mit seiner beeindruckenden Konzentration breit, wird dabei aber von einer feinen Weinsäure im Zaum gehalten. Die üppige Steinfrucht wird von einer beinahe salzigen Mineralität begleitet. Mit seinem beeindruckend langen fruchtig-mineralischen Finale zeigt der Wein sein großes Potenzial.

Der Riesling 'Steiner Pfaffenberg' Kremstal 2016 vom Lesehof Stagård ist ein phantastischer Wein zu feinen Fischgerichten. Auf der Haut gebratener Bachsaibling geht mit diesem Wein eine perfekte Harmonie ein.

Internationale Pressestimmen

94 Punkte Vinous

"White peach, apricot, iris and lemon blossom easily assert themselves on the nose against a youthfully yeasty fermentative overlay and a whiff of struck flint that might or might not be attributable to terroir. But there is also an aromatic anticipation of the active, crystalline stony impingement that ensues on a polished, generously juicy, bright palate. The impeccably clear finish is strikingly buoyant for a wine of 12.4 % alcohol and almost endlessly refreshing, and it rivets the taster’s attention with an animated fruit-floral-mineral exchange. Inexplicably, this wine finished fermenting (including malolactic transformation) in December, seven or eight months ahead of its site-specific siblings. But it seems to have known what was good for it!" - David Schildknecht

92-94 Punkte Falstaff

"Mittleres Gelbgrün, Silberreflexe. Frische Ananas, florale Nuancen, ein Hauch von frischen Mandarinenzesten. Komplex, engmaschige Textur, feine Fruchtsüße, frischer Säurebogen, bleibt gut haften, mineralisch und anhaftend, sicheres Reifepotenzial." - Peter Moser

93 Punkte A la Carte

"Jugendliche Farbnoten, ausgeprägte Frucht in der Nase, kandierte Ananas, Passionsfrucht, Marille, am Gaumen stoffiger Wein, dicht und lebendiges Frucht-Säurespiel, engmaschiger, langer Abgang, feiner Schmelz im Finish, Grapefruit und leicht mineralische Noten im Nachhall" - Willi Balanjuk

92 Punkte James Suckling

"Reductive but delicious nose with smoke, cloves, lime cordial, peach pit, pear drops and honeysuckle. The palate is so tangy and delicious with tons of stone fruit, vibrant acidity and a long finish. Drink now." - James Suckling

Robert Parker's Wine Advocate über das Weingut und den Jahrgang 2016

"Urban and Dominique Stagård have crafted an outstanding collection of 2016s. Although the vintage was "very stressful" (due to frost, hail and a rainy summer) and the harvest started two weeks later than normal, the grapes that arrived at the winery in Krems were perfectly healthy, which motivated Urban to extend the skin contact to 36 to 48 hours. This let the pH levels rise and allowed malolactic fermentation to start during the alcoholic fermentation.

Except for the Pfaffenberg, which fermented to dry quickly, in December, the other musts fermented slowly until March or later (Gaisberg: September). Due to the higher pH levels, Urban added a bit more sulfur than usual (75 milligrams per liter instead of 60), which gave the wine an untamed tone in the beginning that caused some serious problems with the official quality wine inspectors who rejected two single-vineyard Rieslings: both Goldberg and Braunsberg have to be sold as Weinland Landwein. All the single vineyard wines were kept on the lees until July and were bottled at the end of October. It's an impressive collection of 2016 Rieslings, probably Stagård's best so far." - Stephan Reinhardt

Falstaff über das Weingut

"Knapp 1000 Jahre gibt es das Haus am Stadtrand von Krems, die Post geht allerdings erst seit 8 Jahren so richtig ab. Das liegt an Urban und Dominique Stagård, die 2008 das Weingut mit dem Ziel übernahmen, von jeder klassischen Steiner Lage einen Riesling zu keltern und dabei den qualitativen Möglichkeiten jeder einzelnen Riede bis ins kleinste Detail auf den Grund zu gehen. Mit dem halben Hektar, den sie im April 2016 am Pfaffenberg pachteten, ist Punkt eins demnächst abgehakt, an der Erledigung des zweiten Vorsatzes arbeiten sie mit maximalem Enthusiasmus. Einer der Grundpfeiler war von Anfang an die Umstellung auf biologischen Weinbau.

Die beiden teilen die Überzeugung, dass sich nur unter perfekten natürlichen Bedingungen die Herkunft der Weine adäquat wiedergegeben lässt. Und genau darum geht es ihnen bei ihren Rieslingen. Keine andere Sorte kann so präzis von ihrer Herkunft erzählen: vom Konglomerat am Steiner Hund und in der Grillenparz, dem Urgestein im Steiner Gaisberg und dem Kögl oder dem Schiefer, der dem Riesling Schreck seine Struktur und rauchigen Aromakomponenten gibt. Im Keller wird viel beobachtet und wenig interveniert. Man gönnt den Weinen ausreichend Zeit, sich selbst zu finden und die nötigen Balancen zu entfalten. Nach ersten Jahren, in denen sie den Lesehof unter den besten Weingütern des Kremstals etablierten, könnten es Urban und Dominique etwas ruhiger angehen lassen, aber das scheint ihrem Naturell nicht zu entsprechen. Man kann sich also auch in Zukunft immer wieder auf spannende Interpretationen aus dem Hause Stagård gefasst machen."

Weingut

Der Lesehof Stagård liegt am Stadtrand von Krems an der Donau rund 70 Kilometer nordwestlich von Wien. Den Keller des heutigen Weinguts gibt es schon seit rund 1000 Jahren und der heute noch bestehende Lesehof wurde 1424 erbaut. Hier kultivierten Benediktinermönche des Klosters Tegernsee Wein und Marillen. Seit 1786 ist der Lesehof in Familienbesitz. Den schwedischen Namen brachte Kenneth Stagård, der Vater des heutigen Besitzers Urban T. Stagård, in die Familie. Dieser übernahm gemeinsam mit seiner Frau Dominique das Weingut im Jahr 2006. Unter seiner Leitung wurden wichtige Akzente für die Zukunft des Lesehofs gesetzt.

Dazu gehört eine moderate Ausweitung der Anbaufläche in hochwertigen Einzellagen und die Zuwendung zum ökologischen Weinbau. Der Großteil der Weinberge ist bereits zertifiziert, während sich einige Lagen noch in der Umstellung befinden. In den Weinbergen des Lesehofs wird Handarbeit bevorzugt. Im Keller lässt man der Natur ebenfalls ihren Lauf und setzt bei der Fermentation auf natürliche Hefen aus dem Weinberg. Beim Ausbau lässt Stagård den Weinen viel Zeit, um zu reifen. Besonders wichtig ist dabei eine lange Lagerung auf der Feinhefe, die den Weinen Stabilität, Struktur und Charakter verleiht. Die wichtigste Rebsorte des Weinguts ist der Grüne Veltliner. Aber auch Riesling gedeiht hier prächtig und bringt spannende Weine hervor, die sich im Stil komplett von deutschem Riesling unterscheiden. Dazu kommen ein wenig Weißburgunder und etwas Zweigelt. Stagård verfügt über Weinberge in allen großen Lagen des Kremstals. Dazu gehören Pfaffenberg, Gaisberg, Grillenparz, Krems-Stein, Schreck und Hund.

Google Map of Lesehof Stagård

Vinifikation

Die Trauben für den Riesling 'Steiner Pfaffenberg' Kremstal 2016 vom Lesehof Stagård stammen aus den steilen Gneiß-Terrassen direkt über der Donau. Hier ist Handlese obligatorisch. Die Trauben werden gequetscht und verbleiben 36 Stunden im Schalenkontakt mit Stilgerüst. Danach wird der Most abgezogen und mit einem achtprozentigen Anteil ganzer Beeren mit natürlichen Hefen spontan im Edelstahl fermentiert. Danach verbleibt der Wein bis zum August des Folgejahres auf der Vollhefe, von der er erst kurz vor der Abfüllung abgezogen und leicht filtriert wird.

Fact Sheet

  • Weintyp:
    Weißwein
  • Rebsorte(n):
    Riesling
  • Nettofüllmenge (in Liter):
    0,75
  • Trinktemperatur:
    10-12 °C
  • Alkoholgehalt:
    13 %
  • Passt zu:
    Kalbfleisch, Fisch
  • Reifepotenzial:
    bis 2030
  • Ausbau:
    Edelstahltank
  • Geschmack:
    trocken
  • Region:
    Kremstal
  • gesetzliche Angaben:
    enthält Sulfite
  • Wein-Stil:
    Komplex, Elegant
  • Bodenart:
    Gneis
  • Weingut:
    Lesehof Stagård
  • Artikelnummer:
    13485
  • Erzeugeradresse:
    Lesehof Stagård
    Hintere Fahrstraße 3
    3500 Krems
    Austria

Das könnte Ihnen auch gefallen

Lesehof Stagård Riesling 'Steiner Pfaffenberg' Kremstal 2016
Riesling 'Steiner Pfaffenberg' Kremstal 2016
Lesehof Stagård
19,95 €*
26,60 € / Liter