Warenkorb reserviert für 00:00Minuten
'Feudi Studi Candriano' Taurasi 2016
  • James Suckling - 94
  • Robert Parker's Wine Advocate - 93

'Feudi Studi Candriano' Taurasi 2016

Feudi di San Gregorio

Aglianico

49,95 € UVP
29,95 €*
0,75l · 39,93 €/l
 
Voraussichtliche Lieferung in 3-6 Werktagen

Fulminantes Genuss-Kino von 70 Jahre alten Aglianico-Reben. Ein einzigartiger italienischer Terroir-Rosso, dessen 2016er-Edition mit grandios guten 94 Suckling-Punkten ("One of the best for a long time.") und 94 Decanter-Punkten glänzt!

Feudi di San Gregorio 'Feudi Studi Candriano' Taurasi 2016
'Feudi Studi Candriano' Taurasi 2016
Feudi di San Gregorio
49,95 € UVP
29,95 €*
0,75l · 39,93 €/l

Awards

James Suckling 94 / 100 Punkte

"A savory, meaty, full-bodied red with plenty of black cherry, fruit peel, sage and fresh tobacco leaf. Chewy, integrated tannins and black-tea notes on the finish. One of the best for a long time."

Robert Parker's Wine Advocate 93 / 100 Punkte

"The Feudi di San Gregorio 2016 Taurasi Feudi Studi Candriano shows enormous lift and balanced intensity from the moment the wine pours from the bottle. There's no slowing this train down. The classic 2016 vintage shows tart cherry, cassis and wild plum. Those sour and lively primary aromas cede to spice, wild rose and grilled rosemary. The wine is tapered and streamlined in terms of mouthfeel with a nice point of fresh acidity to keep things lively." - Monica Larner

Wine in Black-Bewertung: 94P

Feudi di San Gregorio - ein Name wie ein Donnerhall, wenn es um einheimische italienische Rebsorten geht. Folgerichtig wäre dann Antonio Capaldo als Donnergott zu bezeichnen. Denn der Feudi-Gründer ist nicht nur mit Leib und Seele Winzer, sondern auch einer der führenden Terroir-Experten Italiens. Um das Bestmögliche aus seiner Lieblings-Rebsorte Aglianico herauszukitzeln, pflanzte er sie an unterschiedlichen Orten in unterschiedlichen Höhen auf unterschiedlichen Böden an. Getrieben vom klassisch-französischen Terroir-Gedanken, entstanden so charaktervolle Weine, die sich mit den großen Namen Italiens spielend messen lassen können.

Das war die Geburtsstunde der Linie 'Feudi Studi' - und genau hierzu gehört auch der 'Candriano'. Die Trauben für diesen Terroir-Wein der Extraklasse stammen von einer nur 4 Hektar großen Einzellage in 630 Meter Höhe mit südlicher Hangausrichtung. Die alten Rebstöcke schenken hier dem 'Barolo des Südens' Trauben von intensivem Aroma - und jeweils 94 Punkte von James Suckling und dem britischen Decanter zeigen die Wertschätzung für diesen Taurasi. Bisher hat Antonio Capaldo diese Rarität nur an die besten Restaurants der Welt vergeben - wir freuen uns wahnsinnig, dass er jetzt im Handel exklusiv bei Wine in Black erhältlich ist!

Tasting Note

Im Glas empfängt der Wein mit fast opakem Rubinrot, das Bouquet beglückt mit reichlich dunkler Frucht (reife Pflaume) und dunklen Beeren (schwarzer Johannisbeere), dazu Gewürze (schwarzer Pfeffer, Lakritz, Süßholz), Espresso, Bitterschokolade und einem Hauch Tabak. Am Gaumen so herrlich eigenständig wie es nur ein Aglianico kann: körperreich, kräftige Tannine und dabei mit einer - für das Gebiet ganz typischen - lebendigen Weinsäure ausgestattet, die für erfrischende Finesse sorgt, dabei großartig ausbalanciert. Das Finale lang und Potenzial für mindestens eine Dekade zeigend.

rotwein aromas, wein aus Italien

Passt zu

Der 'Feudi Studi Candriano' Taurasi 2016 passt ganz hervorragend zu Wildbret oder geschmortem Rindfleisch. Aber auch gegrillte Artischocken oder mit Ricotta gefüllte Portobello-Pilze sind ein Gedicht dazu!

Wein passt Wild
Wein passt Rindfleisch
Wein passt gegrilltem Gemüse

Bewertungen und Pressestimmen

94 Punkte - Decanter

"In the Candriano plot quality was clearly very high. Dried herb, dark chocolate, mint, violet and berry aromas lead to a palate with ripe, almost chewy tannins. There's a distinct creaminess which sits alongside plump black and red berries, notes of leather and exotic spice. Still very youthful, its balance bodes well for its future, displaying excellent concentration and tangy acidity on the long finish."

Falstaff über das Weingut

"Das junge Weingut Feudi di San Gregorio, Mitte der 80 Jahre im Irpinia im Hinterland von Neapel gegründet, hat sich – mit etwa vier Millionen Flaschen nur aus dieser Region – zu einem der interessantesten Weinkeller Italiens entwickelt. Von Anfang an gehörte Feudi zu den Protagonisten der önologischen Renaissance des italienischen Südens mit den typischen lokalen Rebsorten wie Aglianico, Fiano di Avellino und Greco di Tufo. Die Böden sind großteils vulkanisch, mit Ton oder auch Sand gemischt. Das teilweise gebirgige Gelände ist vielfältig. Wer zum ersten Mal in die Region kommt, sucht vergeblich nach großflächigen Weingärten. Sie befinden sich hier in Koexistenz mit Obstbäumen, Wäldern, Olivenhainen und Gewürzkräutern. So sind auch die Rebflächen von Feudi auf einem Mosaik von 795 Parzellen mit einer Gesamtfläche von 250 Hektar verteilt. Eine große Besonderheit des Irpinia: Hier hat historisch praktisch keine Vermischung mit anderen Rebsorten stattgefunden." - Stephanie Bräuer

Decanter über das Weingut

"The estate’s 300 ha of vineyards are made up of over 700 plots, with 200 more belonging to local families who sell their grapes to Feudi. Sirch has mapped each parcel and communicates with the farmers via texts and emails. He gives the growers free pruning courses (he also runs a pruning consultancy with Marco Simonit) and has brought in several well-known oenologists to share their experiences with his team. These include Hans Terzer from Alto Adige and Georges Pauli of Château Gruaud-Larose in Bordeaux (Riccardo Cotarella left the estate in 2007). More recently, Bordeaux’s Denis Dubourdieu has been working with Sirch on the estate’s wines in Campania and beyond."

Robert Parker's Wine Advocate über das Weingut

"Readers know that I am a big fan of Feudi di San Gregorio and its ambitious Feudi Studi line of experimental single-vineyard wines. We have a few new additions to the series, including Fiano wines from the Sacconi and Morandi sites. We also have two new Greco-based wines from the sing-songy Chianchetelle (I love that name) and Nassano vineyards." - Monica Larner

Wein Bewertungen und Pressestimmen

Weingut

Feudi di San Gregorio, ein klangvoller und hoch renommierter Name, steht er doch für das Wiedererwachen der Weinkultur von Kampanien, ja von Italiens Süden insgesamt. 1986 wurde das Weingut in Sorbo Serpico in der Provinz Avellino aus der Taufe gehoben, 55 Kilometer östlich von Neapel. Hier liegt die historische römische Provinz Irpinien, die schon zu antiken Zeiten geschätzten Wein erzeugte.

Mehr zum Weingut
Google Map of Feudi di San Gregorio

Vinifikation

Der Feudi di San Gregorio 'Feudi Studi Candriano' Taurasi 2016 stammt von einer Einzellage in 630 Meter Höhe. Die Trauben sind zu 100 % Aglianico-Reben, ca. 70 Jahre alt und gedeihen auf Lehm-Löss-Boden. Die Fermentation der Aglianico-Trauben findet in kleinen Edelstahltanks statt. Anschließend wird der Wein 20 Monate im Barrique ausgebaut. Es wurden nur 2.000 Flaschen produziert.

Wein aus Kampanien, Italien

Fact Sheet

  • Weintyp:
    Rotwein
  • Rebsorte(n):
    Aglianico
  • Nettofüllmenge (in Liter):
    0,75
  • Region:
    Kampanien
  • Produzent:
    Feudi di San Gregorio
  • Trinktemperatur:
    16-18 °C
  • Alkoholgehalt:
    14 % vol.
  • Passt zu:
    Wild, Rindfleisch, gegrilltem Gemüse
  • Reifepotenzial:
    bis 2038
  • Ausbau:
    Barrique
  • Geschmack:
    trocken
  • Wein-Stil:
    Komplex, Kraftvoll
  • gesetzliche Angaben:
    enthält Sulfite
  • Artikelnummer:
    16399
  • Erzeugeradresse:
    Feudi di San Gregorio
    Località Cerza Grossa
    83050 Sorbo Serpico (AV)
    Italy
Rotwein, wein aus Italien

Das könnte Ihnen auch gefallen